Cranio-Sacral-Therapie

 

Was ist Cranio-Sacral-Therapie? 

 

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine sanfte manuelle Körpertherapie, mit dem Ziel, Disharmonien auf verschiedenen Körperebenen ins Gleichgewicht zu bringen. Dabei wird der Mensch in einem großen ganzheitlichen Zusammenhang betrachtet. Bei der Cranio-Sacral-Therapie werden die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers stimuliert, um dadurch das funktionelle Vermögen des zentralen Nervensystems zu steigern und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Das Cranio-Sacrale-System umhüllt und umspült die Hirn - und Rückenmarksflüssigkeit, auch Liquor genannt, das Gehirn und das Rückenmark und zirkuliert in einem Membransystem, das sich vom Schädel (Cranium) durch die Wirbelsäule bis hin zum Kreuzbein (Sacrum) erstreckt. Sind der Bewegungsrhythmus und die damit verbundene Frequenz gestört, kann sich das negativ auf das körperliche und seelische Wohlbefinden auswirken. 

 

        

Behandlung und Wirkung 

 

Der Cranio-Sacral-Therapeut erspürt und folgt diesen feinen inneren Bewegungen und kann so Blockaden und Verletzungen (auch alte Erinnerungen, z. B. ein seelisches Trauma), die im Körpergewebe gespeichert sind, aufdecken und durch sanfte Handgriffe lösen. Da die Cranio-Sacral-Therapie direkt auf das Nervensystem wirkt, wird eine tiefe körperliche Entspannung erreicht.

 

 

 

   

 

 

 

                  

 

Indikationen

 

 

  • Akute und chronische Schmerzzustände wie Kopfschmerzen, Migräne, Kieferprobleme, Tinnitus, Sinusitis etc.,

  • Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen,

  • Regulation des Bewegungsapparates, der Organe, des Lymph- und Hormonsystems, des vegetativen und zentralen Nervensystems,

  • Neurologische Erkrankungen und Erkrankungen des vegetativen Nervensystems,

  • Stressbedingte Beschwerden, wie Erschöpfungszustände, Schlafprobleme, Depressionen, Burn-out-Syndrom,

  • Gesundheitsprophylaxe, 

  • Störungen des Immunsystems, 

  • Rehabilitation nach Krankheit und Unfällen (Schleudertrauma), 

  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung, 

  • Geburtstraumata,  

  • Hyperaktivität bei Kindern, Konzentrationsstörungen, Entwicklungsstörungen.

 

 

Kontraindikationen

 

  • akuter Schlaganfall, 

  • frische Schädeloperation

  • Meningitis (Hirnhautentzündung)